Katholische Heirat nach standesamtl. Scheidung

(insbesondere Sakramentenrecht)
Forumsregeln
Rechtlicher Hinweis: SPAM und Beiträge im Forum, die rechts- oder sittenwidrigen Inhalt haben oder andere Besucher verunglimpfen, werden gelöscht. Darüber hinaus können auch andere Beiträge gelöscht werden.
Antworten
Beroeck
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 4. Juni 2016, 22:26
Kontaktdaten:

Katholische Heirat nach standesamtl. Scheidung

Beitrag von Beroeck » Samstag 4. Juni 2016, 22:35

Hallo, folgende Situation liegt vor:

Ich (rk, ledig) habe 1999 meinen damaligen Mann (rk, geschieden) geheiratet. Wie haben nur standesamtlich geheiratet, da mein ex Mann bereits einmal katholisch verheiratet war. Ein Dispens haben wir nicht eingeholt. Die Ehe wurde 2014 geschieden. Nun liegt aber ein besonderer Fall vor: mein Ex-Mann hat für seinen persönlichen Frieden seine erste Ehe etwa 2010 annulieren lassen, was tatsächlich auch wegen Formfehlern annuliert wurde. Eine kirchliche Hochzeit haben wie nie nachgeholt.
Nun möchte ich meinen jetztigen Partner (rk, ledig) kirchlich heiraten. Ist dies nun möglich oder bekomme ixh wegen der Scheidung bzw der Annulierung Probleme?
Vielen Dank im voraus!

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Katholische Heirat nach standesamtl. Scheidung

Beitrag von Arletta Bolesta » Sonntag 5. Juni 2016, 10:13

Guten Morgen,
wenn Sie nur die Zivilehe geschlossen haben, und jetzt wollen Sie Trauung mit dem Mann schliessen, der auch ledig ist, dann duerfen Sie es machen.

Diese von Ihnen beschriebene Situation ist nur mit einem Verbot gebunden: bei dem Verbot geht es darum, ob z.B. Sie keine Pflichten gegenueber der Familie haben, und wenn Sie sie jedoch haben, dann: ob Sie sie erfuellen. Pfarrer, bei dem Sie die Formalitaeten betreffs der Trauung erledigen werden, soll Ihnen von den Einzelheiten sagen.

Mit herzlichen Gruessen
Dr. Arletta Bolesta
kirchliche Anwaeltin

Beroeck
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 4. Juni 2016, 22:26
Kontaktdaten:

Re: Katholische Heirat nach standesamtl. Scheidung

Beitrag von Beroeck » Sonntag 5. Juni 2016, 11:59

Liebe Frau Dr. Bolesta,

Vielen Dank für Ihre Antwort! Was meinen Sie mit Pflichten gegenüber der Familie?
Aus dieser Ehe gingen 2 Kinder hervor, diese leben bei mir.
Wir waren beide katholisch, sind nie ausgetreten. Der neue Mann ist ebensfalls katholisch. Soweit ich informiert bin, MÜSSEN zwei Kaholiken kirchlich heiraten um eine von der Kirche anerkannte Ehe zu führen. Da dies nicht machbar war, da er bereits geschieden ist, haben wir den kirchlichen Teil ganz weggelassen. Auch nach der Annulierung nicht.

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Katholische Heirat nach standesamtl. Scheidung

Beitrag von Arletta Bolesta » Sonntag 5. Juni 2016, 14:26

Liebe Frau Beroeck,
also, lassen Sie mich bitte noch, dass ich Ihre Situation wiederhole:
Sie haben Zivilehe geschlossen, denn Ihrer Mann hat Trauung frueher geschlossen, und dann hat Er auch die Scheidung bekommen. Jetzt wollen Sie kirchlich einen anderen Mann heiraten.

Ja, Sie schreiben richtig, wenn Sie z.B. Sakramente empfangen wollen, dann sollen Sie Trauung schliessen, es genuegt nicht, wenn Sie nur Zivilehe oder sogenannte wilde Ehe haben.

Betreffs Ihrer Frage: es geht darum, damit eine Partei, die neue Ehe/Familie baut, Pflichte gegenueber frueherer Ehe/Familie erfuellt. Z.B. X hat Kinder, er will Trauung schliessen, aber X interessiert sich ueberhaupt nicht fuer diese Kinder. Wie Sie also sehen, es geht um moralische Ebene. Daher sagt man von einem Verbot. Ich meine, wenn Kinder bei Ihnen sind, dann gibt es dieses Problem nicht.

Mit herzlichen Gruessen, schoenen So. noch
Ihre Arletta Bolesta
kirchliche Anwaeltin

Beroeck
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 4. Juni 2016, 22:26
Kontaktdaten:

Re: Katholische Heirat nach standesamtl. Scheidung

Beitrag von Beroeck » Sonntag 5. Juni 2016, 15:44

Liebe Frau Dr. Bolesta,

Vielen Lieben Dank für Ihre sonntägliche Antwort.
Die Kinder leben bei mir, es ist sogar so dass das Verhältnis zum neuen Mann herzlicher ist als zum leiblichen Vater der seine Kinder nur sporadisch sieht. Moralisch gesehen habe ich also keine Verpflichtung.
Ich werde das Gespräch mit dem Pfarrer suchen und mich ggf wieder melden.

Vielen Lieben Dank füe Ihre Bemühungen und einen schönen Sonntag!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast