Hilfe !!!

(insbesondere Sakramentenrecht)
Forumsregeln
Rechtlicher Hinweis: SPAM und Beiträge im Forum, die rechts- oder sittenwidrigen Inhalt haben oder andere Besucher verunglimpfen, werden gelöscht. Darüber hinaus können auch andere Beiträge gelöscht werden.
Antworten
Oliver007
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 14:35
Kontaktdaten:

Hilfe !!!

Beitrag von Oliver007 » Donnerstag 13. Oktober 2011, 14:52

Hallo,

ich brauche dringend einen Rat hier aus dem Forum. Zur Vorgeschichte:

Ich bin (noch) evangelisch auch sehr gläubig, meine Freundin ist katholisch. Wir sind seit einem halben Jahr zusammen. Sie hat vor acht Jahren katholisch in der Schweiz kirchlich geheiratet, die Ehe ging in die Brüche und sie hat sich scheiden lassen. Der Scheidungswille ging von ihrem damaligen Mann aus. Allerdings besteht die Ehe vor Gott nach katholischem Glauben ja bis das der Tod beide scheidet. Meine Freundin ist sehr gläubig und nun hat sich die Situation so entwickelt, dass sie am kommenden Montag zur Beichte geht und auch den Ehebruch, bzw. Unkeuschheit beichten wird. Wir lieben uns sehr und möchten auch zusammen bleiben, allerdings hat sie gesagt dass jeglicher Geschlechtsverkehr nach der Beichte zwischen uns und für sie auch überhaupt in ihrem weiteren nicht mehr stattfinden darf und wird, weil sie sich damit gegen Jesus stellt.

Natürlich liebe ich sie so sehr, dass ich das eingehen werde aber ich weiß nicht ob ich auf Dauer auf diese besondere Art der Nähe mit ihr verzichten kann weil ich sie so sehr liebe. Ich bin einfach verzweifelt, aber durch sehr dramatische Erlebnisse in der Vergangenheit muss sie auch zur Beichte gehen. Ich möchte auch hier nicht falsch verstanden werden, dass Sexualität bei mir an erster Stelle steht. Es geht nur darum, dass ich das mit ihr sehr vermissen werde. Seit ca. 5 Wochen haben wir auch keinerlei Intimitäten mehr ausgetauscht, seit sie quasi ihre Beichte nieder geschrieben hat.

Kennt jemand so eine Situation oder war in derselben? Gibt es keine Zukunft für meine geliebte Freundin und mich? Kann die Barmherzigkeit und Gnade Gottes nicht größer sein als der Ehebruch? Gott weiß wie sehr wir uns lieben und das haben auch wir beide für uns festgestellt und wollen aneinander festhalten. Ich brauche echt guten Rat.... Bitte antwortet mir, ich danke euch im voraus.

Oliver

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von Arletta Bolesta » Donnerstag 13. Oktober 2011, 15:50

Guten Tag,
ich vermeide moralische Ebene, ich werde nur rechtliche beruehren.

Ich glaube, dass Ihre Partnerin naehere Informationen von Ehenichtigkeitserklaerung erobern soll, vielleicht ist Ihre Eheschliessung ungueltig, und wenn ja, dann duerften Sie spaeter nach positiven Urteilen kirchlich heiraten.

Zu Beginn soll Sie also am besten in ein zustaendiges Offizialat gehen, dort wird Sie sicher richtige Beratung betreffs Ihrer Ehe bekommen.

Ich wuensche Ihnen Alles Gute
Arletta Bolesta

Oliver

Re: Hilfe !!!

Beitrag von Oliver » Donnerstag 13. Oktober 2011, 16:27

Das mit dem Nichtigkeitsverfahren haben wir eingehend durch. Wir finden in den Beispielen leider keinen gültigen Zusammenhang, den wir anstreben könnten einzusetzen. Ihr Ex Mann würde übrigens wahrscheinlich voll austicken. Sie hat halt auch einen Sohn und das Verhältnis soll nicht überstrpaziert werden. Sie merken es wird immer komolizierter... deshalb bin ich ja auch so verzweifelt.

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von Arletta Bolesta » Donnerstag 13. Oktober 2011, 16:59

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es jedoch besser ist, mit zustaendigen Menschen davon zu sprechen, als selbstaendig zu folgern. Sie sagen vom Mann Ihrer Partnerin, Sie sollen jedoch nicht vergessen, dass der Eheprozess nicht nur auf Erklaerung einer Partei basiert, sondern es gibt auch andere Beweise.
Arletta Bolesta

Oliver007
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 14:35
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von Oliver007 » Donnerstag 13. Oktober 2011, 17:04

Was meinen Sie mit ... andere Beweise zum Beispiel? Verstehe nicht ganz was Sie meinen.. stehe auf dem Schlauch ..

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von Arletta Bolesta » Donnerstag 13. Oktober 2011, 17:30

Indem wir annehmen, dass Ihre Partnerin Klaegerin waere, dann kann man auch von der Erklaerung der Klaegerin (also nicht nur des Nichtklaegers, d.h. Ihres Mannes) sagen, aber auch von Aussagen der Zeugen, die von Ihrer Partnerin vorgeschlagen werden koennen, Dokumente (z.B. auch Briefe). Es gibt auch solche Eheprozesse, waehrend derer auch Gutachten von einem Gutachter sehr wichtig sind.
Arletta Bolesta

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast