Taufpate / Taufzeuge nicht gefirmt

(insbesondere Sakramentenrecht)
Forumsregeln
Rechtlicher Hinweis: SPAM und Beiträge im Forum, die rechts- oder sittenwidrigen Inhalt haben oder andere Besucher verunglimpfen, werden gelöscht. Darüber hinaus können auch andere Beiträge gelöscht werden.
Antworten
ChrisN
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 08:25
Kontaktdaten:

Taufpate / Taufzeuge nicht gefirmt

Beitrag von ChrisN » Donnerstag 4. Juli 2013, 08:30

Hallo zusammen,

wir möchten gerne unseren Sohn taufen lassen
und haben auch eine Frau und einen Mann als Paten ausgesucht.
Beide sind katholisch getauft, leider ist einer der beiden nicht gefirmt.
Jetzt haben wir die Auskunft erhalten, dass diese Person nicht Pate sein könnte.
Wir würden uns auch damit zufrieden geben, dass sie Taufzeuge ist.
Kann es sein, dass Getaufte anderer Konfessionen Taufzeuge sein können,
nicht gefirmte Katholiken jedoch nicht?

Danke schonmal für die Hilfe.

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Taufpate / Taufzeuge nicht gefirmt

Beitrag von Arletta Bolesta » Donnerstag 4. Juli 2013, 13:54

Guten Tag,
wenn eine Person getauft ist, aber sie ist nicht katholisch, dann darf sie nur Taufzeuge sein (Sie haben dieses Wort benutzt, u. Sie haben es ganz richtig gemacht), jedoch dabei soll es auch Katholik (Katholikin) als Pate oder Patin sein.
Mit freundlichen Gruessen
Arletta Bolesta

ChrisN
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 08:25
Kontaktdaten:

Re: Taufpate / Taufzeuge nicht gefirmt

Beitrag von ChrisN » Donnerstag 4. Juli 2013, 20:59

Danke für die Antwort. So hatte ich es auch nachgelesen.
Bei uns sind aber beide katholisch, jedoch ist eine davon nicht gefirmt.
Mir leuchtet nicht ganz ein, dass Christen anderer Konfession
Taufzeuge sein können, Katholiken die nicht gefirmt sind aber
dafür nicht in Frage kommen.

Koenigstiger
Beiträge: 57
Registriert: Dienstag 3. August 2010, 23:09
Kontaktdaten:

Re: Taufpate nicht gefirmt

Beitrag von Koenigstiger » Donnerstag 4. Juli 2013, 22:27

Hallo ChrisN,
wenn ich Arletta richtig verstanden habe, darf ein Katholik auch dann Taufpate sein, wenn er nicht gefirmt ist. Unsere eine Taufpatin war nicht gefirmt. Es reicht ja auch ein Taufpate. Müssen nicht wie in der evangelischen Kirche zwei sein.
Im Codex steht: unter can. 874 §1 N° 3; "sit catholicus, confirmatus et sanctissimam Euchstistiae sacramentum iam receperit, idemque vitam ducat fidei et muneri suscipiendo congruam - sei katholisch, gefirmt, habe die Eucharistie empfangen, außerdem führt ein Leben dass dem Glauben und dem Amt angemessen ist"

Da ist wohl Spielraum für den Pfarrer. Das Lateinische SIT kann man mit sei oder mit ist übersetzen.... wie man will. Ich würde es mit "sei", also "soll möglichst" übersetzen.
Und je nach Gegend sind die schon froh, wenn überhaupt ein katholischer, gefirmter Pate da ist. Unser Pfarrer war damit zufrieden, dass einer gefirmt war und hat die ungefirmte Taufpatin auch als Patin mit eingetragen. Wer führt heute schon " ein Leben, dass dem Glauben und dem Patenamt angemessen ist" ?? Vor allem: Was heißt das überhaupt und wer will das bewerten?!

Über die Frage, ob ein Evangelischer Christ Pate sein kann, gibt es keine Diskussion, weil es einen zweiten Paragrafen gibt, der sagt: Es wird nicht zugelassen ein Getaufter der zu einer nicht-katholischen kirchlichen Gemeinschaft gehört, wenn nicht zusammen mit einem katholischen Paten und auch dann nur als Taufzeuge.

Das wiederum ist interessant und lässt die Frage offen, ob z.B. ein Orthodoxer (der zu einer nicht-katholischen Kirche gehört) Taufpate werden dürfte. Der Ausschluss würde sich nach meiner Interpretation nur auf diejenigen Christen beziehen, die mit uns weder Sakramente noch Hierarchie teilen. Anglikaner, Altkatholiken, Orthodoxe, Altorientalen usw. wären da nicht gemeint, weil sie nach Auffassung des Kirchenrechtes christliche Kirchen sind. Evangelische "Kirchen" hingegen sieht die katholische Kirche ja "nur" als eben jene in §2 genannten christlichen Gemeinschaften an.

Was meinst Du, Arletta?

Gruß,
Königstiger.
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Taufpate / Taufzeuge nicht gefirmt

Beitrag von Arletta Bolesta » Freitag 5. Juli 2013, 08:45

Guten Morgen,
CIC mach Unterschied: Taufpate (Taufpatin) und Taufzeuge (Taufzeugin). CIC bestimmt auch, dass der (die) erste gefirmt sein soll. Sie haben jedoch geschrieben, dass bei Ihnen Taufpatin ohne Firmung gewesen sei, also das haengt von Pfarrer ab.

Mit herzlichen Gruessen
Arletta Bolesta

Engelbert FRANK
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 9. Februar 2011, 20:51
Kontaktdaten:

Re: Taufpate / Taufzeuge nicht gefirmt

Beitrag von Engelbert FRANK » Freitag 9. August 2013, 11:06

Die Frage, ob katholische Taufpaten zwingend gefirmt sein müssen, ist unter den katholischen Kirchenrechtlern umstritten. Einige sind der Ansicht, dass bei fehlender Firmung von diesem Erfordernis dispensiert (befreit) werden muss, damit die Patenschaft gültig ist. Andere meinen, dass die Firmung nicht als Gültigkeitsvoraussetzung für die Patenschaft gefordert wird und deshalb auch nicht zwingend erforderlich ist.

Klar ist: Wegen der engen Gemeinschaft, die zwischen der katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen besteht, ist es möglich, dass ein orthodoxer Gläubiger als Taufpate bei einer Taufe in der katholischen Kirche zugelassen wird - also nicht nur (wie evangelische Christen) gemäß can. 874 § 2 des katholischen Gesetzbuches (CIC) als Taufzeuge (gemeint: Zeuge für den christlichen Glauben); vergleiche Päpstlicher Rat zur Förderung der Einheit der Christen. Direktorium zur Ausführung der Prinzipien und Normen über den Ökumenismus vom 25.03.1993, Randnummer 98b.

Engelbert FRANK

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast