gemeinsame Taufe evangelisch und katholisch

(insbesondere Sakramentenrecht)
Forumsregeln
Rechtlicher Hinweis: SPAM und Beiträge im Forum, die rechts- oder sittenwidrigen Inhalt haben oder andere Besucher verunglimpfen, werden gelöscht. Darüber hinaus können auch andere Beiträge gelöscht werden.
Antworten
ktl
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 12:19
Kontaktdaten:

gemeinsame Taufe evangelisch und katholisch

Beitrag von ktl » Dienstag 2. November 2010, 12:53

hallo

mein neffe soll evangelisch getauf werden und mein sohn soll katholisch getauft werden.
nun möchten wir dies in einer gemeinsamen feier vollziehen.
d.h. wir suchen eine möglichkeit eine gemeinsame taufe entweder in
der katholischen kirche oder in einer evangelischen kirche abzuhalten,
mit einem katholischen und einem evangelischen Pfarrer bzw. Pastor.

angeblich geht das laut katholischem kirchenrecht nicht.
stimmt das?

lg
ktl

Engelbert FRANK

Re: gemeinsame Taufe evangelisch und katholisch

Beitrag von Engelbert FRANK » Donnerstag 4. November 2010, 11:42

Mit der Taufe wird der Täufling auch in eine bestimmte Kirche (Gemeinde) aufgenommen. Daher finden katholische Taufen in katholischen und evangelische Taufen in evangelischen Gotteshäusern statt. Ausnahmen werden zum Beispiel dann gemacht, wenn an einem Ort eine Kirche kein eigenes Gotteshaus besitzt und generell das Gotteshaus der anderen Kirche mitbenutzt.

Paul
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 08:24
Kontaktdaten:

Re: gemeinsame Taufe evangelisch und katholisch

Beitrag von Paul » Sonntag 12. Dezember 2010, 08:37

Wenn man einen solchen Vorgang von außen betrachtet ist das Argument der Aufnahme in die Gemeinde natürlich richtig aber wer ist schon bei einer "fremden" Taufe anwesend...
Vielleicht ist die Anwesenheit bei aktivitäten der Kirche viel wichtiger.

abendrise
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 29. April 2011, 12:12
Kontaktdaten:

Re: gemeinsame Taufe evangelisch und katholisch

Beitrag von abendrise » Freitag 29. April 2011, 12:36

Es gibt drei Voraussetzungen für den Erhalt der Eucharistie (abgesehen davon, in einem Zustand der Gnade). "Die Taufe zur Vergebung der Sünden und neue Geburt" ist nur einer von ihnen, und wenn sie in einer protestantischen Kirche getauft wurde, durch die richtige Formel (im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes) , dann ist sie rechtsgültig ist in unserer Kirche getauft, ist too.Another zu leben "im Einklang mit dem, was Christus gelehrt", gut, sie können dies zu tun.

Die eine, wahrscheinlich hält sie von der Gewährung ist, dass sie glauben müssen, was wir lehren, ist wahr - und wenn sie das tat, hatte sie eine katholische werden Alle oben stammt von CCC 1355. Siehe auch CCC 1385-1387.Selbst wenn sie diese drei Voraussetzungen erfüllt sind, wenn sie nicht an die wirkliche Gegenwart Jesu in der Eucharistie glaubt, sie ist unwürdig empfangen. St. Paul sagte:

Wer also von dem Brot isst oder trinkt den Kelch des Herrn in unwürdiger Weise wird schuldig sein am Leib und am Blut des Herrn. Lassen Sie sich selbst prüfen, und so von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken. Für jeden, der isst und trinkt, ohne den Körper anspruchsvolle isst und trinkt Urteil auf sich. (1 Kor 11:27-29 RSV) (Hervorhebung von mir) Wenn wir sie, wir könnten es ihr erlaubt eine Todsünde begehen erhalten dürfen, und das wäre nicht freundlich sein.

gast

Re: gemeinsame Taufe evangelisch und katholisch

Beitrag von gast » Mittwoch 10. August 2011, 21:15

@ ktl

mein beitrag wird sich wahrscheinlich zeitlich schon eruebrigt haben, dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass in bautzen (sachsen, brd) die st. pauls kirche bikonfessionell ist, dh, sie wird gemeinsam von evangelischen und katholiken benuetzt.
innerhalb der kirche sind die beiden bereiche nur durch ein etwa hüfthohes holzgitter abgeteilt.
hier waere es doch ein leichtes, wenn die geistlichen beider konfessionen gemeinsam auf der heweils eigenen seite des gitters stehen........

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste