Dauer Ehenichtigkeitsverfahren

Forumsregeln
Rechtlicher Hinweis: SPAM und Beiträge im Forum, die rechts- oder sittenwidrigen Inhalt haben oder andere Besucher verunglimpfen, werden gelöscht. Darüber hinaus können auch andere Beiträge gelöscht werden.
Antworten
chibichaba
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 9. September 2011, 18:35
Kontaktdaten:

Dauer Ehenichtigkeitsverfahren

Beitrag von chibichaba » Freitag 9. September 2011, 19:26

Guten Tag,

Ich bin verzweifelt und benötige dringend Rat und Hilfe wegen der Ehenichtigkeitsverfahren. Besonders liegt mir hier die Dauer am Herzen und möchte wissen, wie man dieses Verfahren beschleunigen kann.
Ich habe 2007 im Ausland eine Ehe standesamtlich geschlossen, da ich einen guten Bekannten helfen wollte, Ihre Nichte nach Deutschland zu bringen.
Ich habe mir damals gedacht, dass ich aus der Kirche austrete, um kirchliche Folgen zu vermeiden. Meine Frau ist konfessionslos.
Die Frau ist im Sommer 2008 nach Deutschland eingereist und hat nur bei Ihrem Onkel gewohnt. Meldetechnisch war sie jedoch zu meiner Anschrift angemeldet. Die Ehe ist sozusagen nie zustande gekommen, da wir nie zusammen gewohnt haben.
Es ist eine Totalsimulation!
Ich habe anfangs 2008 meine jetzige Freundin kennengelernt, mit der ich bis heute zusammen bin. Mit ihr habe ich die ganzen Jahre verbracht, wir haben auch viele gemeinsame Urlaube verbracht.
Sie ist dann in September 2009 in meine Wohnung eingezogen. Aus anmeldetechnischen Gründen hat sie sich nicht zu meine Adresse angemeldet, da meine "Frau" noch in der Zeit zu meiner Adresse angemeldet ist.
Erst mit der Trennungsjahrbeginn in September 2010, hat meine Freundin erst auch offiziell bei mir angemeldet.
Meine Freundin und ich haben uns anfangs dieses Jahres verlobt und möchten so schnell wie möglich heiraten.
Das Trennungsjahr ist um; der Scheidungsantrag ist gestellt; und das Scheidungsurteil ist auch schon in sichtbar nah.

Nun zum eigentlichen Problem:
Da ich bei der Heirat aus der Kirche ausgetreten bin und meine Frau konfessionslos ist, gilt diese Ehe als eine Naturehe, die von der Kirche anerkannt ist.
Meine Vorstellung, dass ich damals nicht kirchlich geheiratet habe, und nun kirchlich heiraten darf, hat sich leider als falsch erwiesen. Der Kirchenaustritt von damals hat es eigentlich in Sinne der kanonischen Form nur noch schlimmer gemacht.
Nach einem Gespräch mit einem Pastor haben wir nun einen Antrag auf Ehenichtigskeiterklärung gestellt und ich möchte wieder in die Kirche eintreten.
Meine Recherche haben bisher ergeben, dass dieses Verfahren sehr lange dauert. 1. Instanz = 1 Jahr, 2. Instanz = 6 Monate.
Da wir aber nächstes Jahr im Sommer kirchlich heiraten wollen, ist diese Dauer für uns nicht akzeptabel.
Ich möchte daher fragen, ob es Wege gibt, dieses Verfahren zu beschleunigen oder eine kirchliche Trauung mit Eucharistie durchzuführen, auch wenn das Urteil noch nicht gesprochen ist.
Ich bin mir sicher, dass das Urteil auf jeden Fall die Ehenichtigkeit bestätigt, da ich viele Beweise wie Urlaubsfoto mit meiner Freundin und Zeugen habe.
Meine "Frau" wäre unter Umständen bereit auch bei der Anhörung auszusagen, dass es sich um eine Totalsimulation handelt.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Arletta Bolesta
Beiträge: 90
Registriert: Montag 4. April 2011, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Dauer Ehenichtigkeitsverfahren

Beitrag von Arletta Bolesta » Freitag 9. September 2011, 20:05

Guten Abend,
ich moechte nur ganz kurz betreffs Prozessdauer sagen: die ehelichen Prozessen koennen sehr oft auch laenger dauern, das haengt z.B. von der Zahl der ehelichen Sachen in einem Offizalat ab.
Sehr viel ist auch von Ihnen abhaengig: wenn es nur moeglich ist, waere es gut, wenn Sie und auch Ihre Zeugen z.B. um Verlaengerung einer Frist nicht bitten, also waere es gut, wenn Sie alle Fristen behalten.

Mit freundlichen Gruessen
Arletta Bolesta

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast